Fragen: Kettenreaktion
Zurück
Muss das Experiment völlig autark sein (Batterie/Akku), oder darf eine Steckdose benutzt werden ...?

Eine Steckdose können wir zur Verfügung stellen.
Aber:
Keine Basteleien mit 230 Volt!

Kettenreaktion:
Wir möchten noch einmal ausdrücklich betonen, dass "umkippende Dominosteinreihen" lediglich einen verwendbaren physikalischen Effekt darstellen können. Insofern ist das Foto zur Aufgabenbeschreibung etwas missverständlich. Anregungen für Kettenreaktionen kann man sich z. B. hier holen: Kettenreaktionen bei NEMO, Amsterdam.
Darf man in mehreren Etagen bauen, wenn man die Grundfläche von 1m2 nicht überschreitet?
Ja, natürlich! Man sollte der Jury (und dem interessierten Publikum) aber ermöglichen, die gesamte Kettenreaktion von einem Standort aus zu beobachten.
 
Sind Flammen und Pyrotechnik erlaubt?
  • Alles, was in die Kategorie "Kerze" fällt: Ja.
  • Frei verkäufliche pyrotechnische Produkte mit einer Freigabe unter 18 Jahren (Wunderkerzen, Tischfeuerwerke u.ä.): Ja.
  • Selbstbau-Pyrotechnik und stark exotherme Reaktionen: Nein. Ausnahme u.U. nur dann, wenn der betreuende Lehrer die Unbedenklichkeit versichert, uns die geplanten Reaktionen/Stoffmengen geschildert hat (Email) und von uns "grünes Licht" für den Einzelfall erhalten hat.

Allgemein gilt: Äußerste Vorsicht beim Umgang mit entflammbaren Stoffen! Wir bitten die Lehrer, darauf zu achten, dass nur Effekte zum Einsatz kommen, die von SchülerInnen der entsprechenden Altersgruppe sicher beherrschbar sind. Die Jury wird das Alter der SchülerInnen gebührend berücksichtigen!

Ist ein Bunsenbrenner erlaubt?
Wir erlauben die Verwendung eines handelsüblichen Campinggaskochers mit einer 190 g-Kartusche.
Darf man der Kettenreaktion eine elektrische Spannung von außen zuführen? z.B. Kugel trifft auf einen Schalter, Schalter macht einen Trafo an, der dann den nächsten Effekt auslöst?
Ja, der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und wir können 230V Netzspannung zur Verfügung stellen. ABER: Bitte Vorsicht beim Basteln mit 230V ! Außerdem muss der experimentelle Aufbau sicher sein, so dass keiner der Beteiligten oder Besucher des Finale mit einem stromführenden Kabel in Berührung kommen kann. Bitte den experimentellen Aufbau vorher zusammen mit dem Lehrer dahingehend prüfen!
Gilt zum Beispiel eine Kugel, die einmal einen Looping durchläuft, und einmal einen waagrechten Wurf nachmacht, als zwei verschiedene Effekte, oder als ein Effekt, weil es was mit einer Kugel zu tun hat, die sich auf irgend einer Art und Weise bewegt?

In den FAQs hieß es, man könnte auf mehreren Stockwerken bauen. Muss dann die Gesamtfläche 1 m2 betragen, oder nur die Grundfläche? Kann man also zum Beispiel zwei Stockwerke à 1m2 machen?

Es ist mehr oder weniger klar, dass man nur am Anfang der Reaktion manuell zugreifen darf. Aber, darf man vor Reaktionsanfang an verschiedenen Reaktionsstellen ansetzen, wenn man, beispielsweise, ein Gerät einschalten muss, dass erst später in der Reaktion teilnimmt? Oder muss das Gerät in der Reaktion selbst eingeschaltet werden?

Wenn zwischen Looping und waagerechtem Wurf der Kugel kein anderer Effekt ausgelöst wird, wenn es sich also um ein und dieselbe Kugel handelt, die direkt nacheinander einen Looping durchläuft und direkt anschließend einen waagerechten Wurf vollzieht, dann wird dies als ein Bewegungsablauf, und damit als ein einzelner Effekt bewertet. Wenn zwischen Looping und waagerechtem Wurf ein weiterer Effekt ausgelöst wird, dann könnte sogar wiederum dieselbe Kugel für den waagerechten Wurf verwendet werden, und jeder Effekt würde mitgezählt. Dies gilt auch dann, wenn es sich um zwei verschiedene Kugeln handelt, wenn also die Kugel durch einen Looping läuft, eine andere Kugel anstößt, die dann wiederum einen waagerechten Wurf vollzieht. Als "Domino-Effekt" wird ein Effekt angesehen, der sich mehr als zweimal wiederholt. Die von der ersten Kugel angestossene zweite Kugel darf also keine dritte Kugel anstossen, sonst wird dies als ein "Domino-Effekt" gewertet.

Beim Aufbau der Kettenreaktion sind mehrere Etagen erlaubt; die Gesamtfläche ist nicht eingeschränkt, vorgeschrieben ist nur die Grundfläche von 1m2. Es ist aber nicht zweckmäßig, allzu sehr in die Höhe zu bauen, denn die Juroren müssen in der Lage sein, die Kettenreaktion zu bewerten, ohne auf eine Leiter zu steigen....

Nachdem die Kettenreaktion am Start manuell in Gang gesetzt wurde, darf nicht mehr eingegriffen werden. Außer, wenn die Reaktion durch Nicht-Auslösen eines Effektes unterbrochen wird. Dann darf die Kettenreaktion manuell wieder in Gang gesetzt werden, allerdings wird der nicht-ausgelöste Effekt nicht mitgezählt. Alle Geräte (z.B. Netzteile), die zum Betrieb eingeschaltet werden müssen, müssen also vor Beginn der Kettenreaktion bereits eingeschaltet sein, oder sie müssen im Verlauf der Kettenreaktion durch einen geeigneten Effekt ausgelöst bzw. eingeschaltet werden.

Muss die Grundfläche von 1m², 1m*1m betragen oder darf sie auch z.B. 0,5m * 2m sein?
Eigentlich sollte die Grundfläche tatsächlich 1m x 1m groß sein; wenn es aber der Kreativität dient, dann darf man auch andere Abmessungen verwenden, sofern 1m2 Fläche insgesamt nicht überschritten wird.